Corporate Governance

Informationen über Maßnahmen zur Einhaltung der Corporate Governance-Bestimmungen, der Regelungen zur Vergütung sowie bzgl. Daten und Kennzahlen im Anhang des Jahresabschlusses

Die Einhaltung der nachstehend angeführten Bestimmungen wird von der Schoellerbank wie folgt überprüft:

§ 5 Abs. 1 Z 6 bis 9a BWG (Qualifikation und Tätigkeit der Geschäftsleiter) sowie 28a Abs. 5 Z 1 bis 5 BWG (Qualifikation und Tätigkeit der Aufsichtsratsmitglieder)

Die Einhaltung dieser Bestimmungen wird durch die geltenden Fit & Proper-Regelungen laufend evaluiert.

§ 29 BWG und § 39c BWG (Vergütungs- und Nominierungsausschuss der Schoellerbank AG)

Der Vergütungs- und Nominierungsausschuss wurde vom Aufsichtsrat eingerichtet. Dieser Ausschuss hat im Dezember 2014 in Entsprechung der Richtlinien der gesamten UniCredit-Gruppe die Förderung von Frauen in Gesellschaftsorganen als Best Practice übernommen und eine Zielquote für Frauen im Vorstand und im Aufsichtsrat von zumindest einem Drittel festgelegt. HR Prozesse, welche die Implementierung dieser Zielquote unterstützen, wie z.B. Rekrutierung & Neubesetzung, Vergütung, Entwicklung, wurden dahingehend geschärft, dass ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen gelegt wurde.

§ 39b BWG sowie Anlage zu § 39b BWG (Grundsätze der Vergütungspolitik und -praktiken)

Die Geschäftsleitung und Compliance erhalten einmal jährlich einen Bericht von der Abteilung Human Resources, in dem dargelegt wird, durch welche Maßnahmen § 39b BWG entsprochen wird.

§ 64 Abs. 1 Z 18 und 19 BWG (Daten und Kennzahlen im Anhang des Jahresabschlusses)

Die Angaben werden im Anhang zum Jahresabschluss aufgenommen, welcher im Amtsblatt zur Wiener Zeitung veröffentlicht wird.

VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA