Empfehlenswerte Häuser: Die Elite der Vermögensverwalter 2014

  • Schoellerbank bleibt Nummer eins im deutschsprachigen Raum
  • Elite Report als größter und umfangreichster Branchentest

In der Münchner Residenz wurden Ende November die Elite Report Awards vergeben. Geladen waren die besten 43 von 342 getesteten Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet wurden 32 Häuser aus Deutschland, drei aus der Schweiz, fünf aus Österreich und drei aus Liechtenstein. Sie bilden die Qualitätsgemeinschaft "Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum 2014".

Im größten und umfangreichsten Branchentest seiner Art untersucht der Elite Report seit elf Jahren die Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum. Abhängig von der erreichten Punktezahl werden die Prädikate "cum laude", "magna cum laude" und "summa cum laude" vergeben. Österreich ist mit fünf Vermögensverwaltern vertreten: Als beste Bank Österreichs wurde die Schoellerbank AG mit der Höchstnote "summa cum laude" ausgezeichnet. Sie erreichte in der Auswertung die höchste Punktezahl und ist zusammen mit sechs weiteren Häusern die Nummer eins im deutschsprachigen Raum.

Knapp jeder achte Vermögensverwalter ist empfehlenswert

Die Zahl der ausgezeichneten Dienstleister ist in diesem Jahr weiter geschrumpft. Von den 342 Vermögensverwaltern, die insgesamt überprüft wurden, sind letztendlich 112 ausgiebig mit Tests, Fragebogen, Einzelrecherchen, Hintergrundgesprächen und Ausschreibungen unter die Lupe genommen worden. Dazu kamen kritische Blicke in Kundendepots. Insgesamt erwiesen sich schließlich 43 Vermögensverwalter als empfehlenswert. Doch nicht nur die Tests ermöglichen Orientierung, sondern auch die Ergebnisse der Leumundsbefragung, die in vielen Einzelgesprächen mit über 100 Führungskräften aus der Finanz- und Bankenwelt ermittelt wurden. In umfassenden Prüfungen wurden Einzelkriterien, wie Beratungsqualität und Akkuratesse, charakterliche Eignung und professionelle Intelligenz, Verantwortungsübernahme und Vermögensschutz, untersucht. Als neues Prüfkriterium wurden die Häuser einem Bilanzcheck unterzogen.

Österreich überholt Schweiz

Die Ergebnisse des Elite Report haben auch eines gezeigt: die Schweizer Vermögensverwalter verlieren an Bedeutung. Nach dem Steuerschock haben sie an Selbstvertrauen eingebüßt und meiden nun die Deutschen. Mit hohen Kosten, die noch aus der Offshore-Verwöhnzeit stammen, und relativ kleiner Performance klinken sie sich aus dem Wettbewerb aus. Vergleicht man die Rolle der österreichischen Vermögensverwalter in der Elite, so haben sie die Schweizer überholt. Diskret überwanden sie das Offshore-Thema ohne Imageschaden und konnten die Kundenorientierung weiter ausbauen.

Die Elite Report Awards wurden während eines Staatsempfangs mit über 200 Gästen in der Münchner Residenz ausgezeichnet. Staatssekretär Franz Josef Pschierer und die Elite Report Chefredaktion verliehen der Elite eine Urkunde sowie die goldene Pyramide als Anstecknadel fürs Revers.

Der Elite Report auf einen Blick

Der jährlich erscheinende ’Elite Report’ wird unter dem Titel "Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum 2014" in Kooperation mit dem "Handelsblatt" herausgegeben. Auf aktuell 144 Seiten liefert der Elite Report die Details des Tests, die Adressen und Porträts der zuverlässigsten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum sowie zahlreiche Beiträge als wertvolle Orientierungshilfe und Ratgeber rund um das Thema Vermögen und dessen Verwaltung. Der Elite Report ist für 39,80 Euro inklusive MwSt. und Versand erhältlich. "Handelsblatt"-Abonnenten erhalten 10 Euro Rabatt. Bestellungen im Internet unter www.elitereport.de, per E-Mail: bestellung@elitereport.de und per Fax: +49 (0) 89 / 470 38 81.

Porträt der Schoellerbank aus Elite Report 2014

Bewahren, mehren und verwalten. Drei Begriffe - eine Leistung. Vermögen braucht die schützende Hand, Intelligenz und Charakter. Wenn gute Leistungen auch im Hinblick auf eine ansehnliche Performance über Jahre hinweg erreicht werden, dann ist diese Kontinuität mehr als nur der Anfang einer Vertrauensbildung. Sie ist eine besondere, vorzügliche Qualität. Steht sie doch zudem für Zuverlässigkeit und stabilen Erfolg. Seit Jahren ist die Schoellerbank nunmehr an der Spitze der ausgezeichneten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum. Ihr sehr gut durchdachtes Beratungs- und Vermögensstrukturierungsfundament wirkt nicht starr, sondern wächst mit den sich verändernden Bedürfnissen der Kunden mit, ohne dabei die Vernunft und den ökonomischen Weitblick zu verlieren. Diese innere Sorgfalt und professionelle Intelligenz bringt nicht nur gute Performance, sondern wirkt auch Wunder gegen die so oft in der Branche anzutreffende Verunsicherung und einen schieren Produktverkauf. Bei Schoeller steht immer der Mensch im Mittelpunkt ... auf Augenhöhe, versteht sich. Das sensible mit- und füreinander ist für beide Seiten einer vermögensorientierten Kundenbeziehung Gewinn und Motivation zugleich. Vorzüglich, dass es so etwas noch in der rauen egoistischen Finanzwelt gibt.

Die Pyramide der Ausgezeichneten

VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA