Größter Bankentest im deutschsprachigen Raum - Elite Report 2015: Fünf österreichische Banken zählen zur Elite

  • Wer sind die Könner gegen den "Nullzins-Blues"?
  • Elite Report zeichnet 44 Vermögensverwalter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein aus
  • Schoellerbank belegt wieder Platz eins

München, 24. November 2014. Am Montag kürte der Elite Report bereits zum zwölften Mal die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum. Von insgesamt 360 Vermögensverwaltern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein sind nur 44 Häuser wirklich empfehlenswert. Von den österreichischen Banken schaffte es die Schoellerbank wieder auf Platz eins. Die Hypo Vorarlberg, die Volksbank Vorarlberg, das Bankhaus Jungholz und der Raiffeisenverband Salzburg zählen ebenfalls zu den österreichischen empfehlenswerten Häusern.

In fordernden Zeiten an den Finanzmärkten ist die Auswahl des geeigneten Partners für die Vermögensanlage wichtiger denn je. Der Elite Report bietet hier als größter und umfangreichster Branchentest seiner Art Orientierung. Unabhängige Experten treten als Testkunden auf und prüfen in einem umfassenden Verfahren Hunderte Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum, vom Beratungsgespräch bis hin zur Veranlagung. Nur wer die Tester am Ende überzeugen kann, schafft es in die Qualitätsgemeinschaft "Elite der Vermögensverwalter 2015". "Zuverlässigkeit und Vermögenserhalt stehen bei Vermögenden hoch im Kurs. Der zunehmende Wettbewerb, die intensive Jagd auf Vermögende und die weit verbreitete Provisionsgier erschweren den Prozess der Auswahl. Um den Kunden eine nachhaltige Hilfe an die Hand zu geben, erstellen wir jährlich diesen Report als Positivliste und präsentieren hier die ausgezeichneten Vermögensverwalter", erklärt Hans-Kaspar von Schönfels, Chefredakteur des Elite Report, die Intention des Branchentests.

Acht Banken an der Spitze

Beim Elite Report 2015 zeichnete die Redaktion 44 Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum, je nach Punktezahl mit den Noten "summa cum laude", "magna cum laude" und "cum laude", aus. Die Spitze teilen sich punktegleich acht Banken: die österreichische Schoellerbank, die deutschen Häuser Berenberg Bank, BHF-Bank, Bremer Landesbank, Donner & Reuschel, Haspa Hamburger Sparkassen sowie die Schweizer Wergen & Partner Vermögensverwaltung und die liechtensteinische Centrum Bank. Weitere empfehlenswerte Häuser aus Österreich sind das Bankhaus Jungholz, die Hypo Landesbank Vorarlberg, die Volksbank Vorarlberg sowie der Raiffeisenverband Salzburg.

Nur jeder 8. Vermögensverwalter ist empfehlenswert

Insgesamt untersuchte der Elite Report 360 Anbieter im deutschsprachigen Raum. Nach einer ersten kritischen Sichtung wurden bereits 60 Vermögensberater von der Liste gestrichen. Nach Durchlauf der ersten Prüfung blieben 132 Vermögensverwalter als ernst zu nehmende Dienstleister übrig. Schlussendlich kamen nach der gesamten Prüfungssystematik 44 Vermögensverwalter in die goldene Pyramide der empfehlenswerten Häuser. Danach ist nur jeder achte Vermögensverwalter wirklich empfehlenswert.

Der Elite Report auf einen Blick

Der jährlich erscheinende "Elite Report" wird unter dem Titel "Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum 2015" in Kooperation mit dem "Handelsblatt" herausgegeben. Er liefert Details des Tests, die Adressen und Porträts der zuverlässigsten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum sowie zahlreiche Beiträge als wertvolle Orientierungshilfe und ist Ratgeber rund um das Thema Vermögen und dessen Verwaltung. Der Elite Report ist für 39,80 Euro inklusive MwSt. und Versand erhältlich. Auslandsporto wird extra berechnet. "Handelsblatt"-Abonnenten erhalten 10 Euro Rabatt. Bestellungen im Internet unter www.elitereport.de, per E-Mail: bestellung@elitereport.de und per Fax: +49 (0) 89 / 470 38 81.

Porträts Pyramide

Porträt der Schoellerbank aus Elite Report 2015

"Im Auf und Ab der Krise, dieser Kurs steigt ständig. Der Erfolg treibt ihn. Der österreichische Vermögensverwalter hat im deutschsprachigen Raum die Nase vorn, behauptet wiederholt den Spitzenplatz. Im harten Wettbewerb diesen Rang zu erreichen und ihn dann auch noch weiter auszubauen ist eine enorme Leistung. Wir reden hier von Qualität, die selten genug selbstverständlich ist und auch anspruchsvolle Kunden aus den Nachbarländern überzeugt. Vorbildlich sensibel und zugleich hellwach. Diese feine Bank lebt die Kundenorientierung nicht als Eigenschaft, sondern als dauerhaftes Engagement. Ihr Einsatz und vor allem dazu die ausgeprägt vorausschauende Intelligenz in der Asset Allokation überzeugten selbst den anspruchsvollsten Mandanten mit ansehnlichen Anlageerfolgen. Die Performance liegt oft über dem Branchendurchschnitt. Sie ist das Resultat klug betriebener Analysearbeit und rationaler Konzepte. Diese oft unsichtbare Leistung prägt neben der menschlich integeren Beratungsarbeit die äußerst gute Bewertung von Schoeller. Sie bietet damit das, was Kunden heute verlangen, nämlich Aufmerksamkeit, Kompetenz und Zuverlässigkeit und das zu fairen Konditionen."

VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA