Handelsblatt und Global Finance küren die besten Vermögensverwalter 2019

Der Elite Report, der größte Bankentest im deutschsprachigen Raum, ist Anlegern eine wertvolle Orientierungshilfe und Ratgeber rund um das Thema Vermögen sowie dessen Verwaltung. Wir freuen uns sehr, dass die Schoellerbank zum siebten Mal in Folge von den unabhängigen Testern zum besten Vermögensverwalter gekürt wurde. Die Schoellerbank ist darüber hinaus die einzige Bank aus Österreich, die es unter die Top‑Elite der Vermögensverwalter im Elite Report 2019 geschafft hat.

In der diesjährigen Testperiode wurden erneut Banken aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein von 100 unabhängigen Experten als Testkunden genauestens geprüft. Insgesamt untersuchte die Redaktion des Elite Report, der gemeinsam mit dem Handelsblatt herausgegeben wird, heuer 354 Anbieter. In das Ranking schafften es nach den 42 Praxis-Parametern nur 46 der getesteten Vermögensverwalter. Von diesen Adressen kamen 37 aus Deutschland, fünf aus Österreich und je zwei aus der Schweiz und Liechtenstein. Je nach Punkteanzahl werden für die Pyramide der besten Vermögensverwalter die Noten "cum laude", "magna cum laude" und "summa cum laude" vergeben. Im Ranking für den Elite Report 2019 erhielten 32 Vermögensverwalter die Bestnote "summa cum laude", wobei die Schoellerbank mit 680 von 770 möglichen Punkten an der Spitze der Pyramide der Ausgezeichneten steht.

Der Elite-Report 2019 untersuchte erstmals auch die Kompetenz der Vermögensverwalter im Umgang mit wohlhabenden Senioren. In diesem Bereich zählen vor allem Sicherheit und die Qualität der Beratung, also die Frage, inwieweit auf Bedürfnisse und Wünsche eingegangen wird. Auch in dieser Wertungskategorie schaffte es die Schoellerbank, als einzige österreichische Bank, ins absolute Spitzenfeld.

Originalzitat des Elite Report 2019 zur Schoellerbank

"Die Erfolgsgeschichte dieser traditionsreichen Bank ist längst kein Geheimnis mehr. Lebendig, menschlich wie fachlich hellwach, ist man im Auftrag der Kunden engagiert. Schon vor vielen Jahren hat sich diese Bank auf die individuelle, persönliche Vermögensverwaltung spezialisiert und es inzwischen zur anerkannten Meisterschaft gebracht. Und man weiß hier, dass Stillstand die Qualität gefährdet. Hier dominiert die ansehnliche Kontinuität, die eine ständige Überprüfung der Dienstleistung mit sich bringt. Man will besonders auch im Interesse der vermögenden Kunden nicht ins Hintertreffen geraten. All diese Beobachtungen tragen dazu bei, dass sich die anspruchsvollen Mandanten hier gut aufgehoben fühlen. Und sie können sogar den Fortschritt hautnah miterleben, wie zum Beispiel die innere Qualität auch durch die weltweit orientierten Analysten weiter wächst. Besonders vermögenden Senioren gefällt das. Werden doch gute Perspektiven für die Zukunft sichtbar und vertreiben nervende Zweifel und schlafraubende Verlustängste. Sie bauen auf diese Art des 'Klimaschutzes', der nachhaltig zum Vermögenserhalt beiträgt. Die Ergebnisse halten allen Vergleichen stand. Während Depots anderswo beklagenswert in den Keller rutschen, erzielt man hier gut erklärbare ausgewogene Zahlen. Die Kunden sind dankbar."

Darüber hinaus wies auch das amerikanische Magazin Global Finance die Schoellerbank zuletzt als "Best Private Bank 2019" in Österreich aus - eine Auszeichnung, die bereits im vierten Jahr in Folge erlangt werden konnte. Die Schoellerbank ist mit der Vielzahl an Anerkennungen von unabhängigen Branchentests nicht nur die meistausgezeichnete Privatbank Österreichs, sondern unterstreicht damit abermals ihre Kompetenz und führende Rolle am österreichischen Private-Banking-Markt.

Feierliche Urkundenübergabe beim 15. Staatsempfang in der Münchner Residenz

(v. li.) Hans-Kaspar von Schönfels, Chefredakteur des Elite Report, Hubert Seiwald und Peter Jenewein, Schoellerbank Landesdirektoren, Mariana Dostal, MBA, Schoellerbank CEE, Mag. Helmut Siegler, Schoellerbank Vorstandsmitglied, Marcus Hirschvogl, BA, Schoellerbank Pressesprecher, Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblatts und Dipl.-Kfm. (Univ.) Roland Weigert, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA